CVogel

llCarsten Vogel

About Carsten Vogel

This author has not yet filled in any details.
So far Carsten Vogel has created 158 blog entries.

Neu heißt neu und nicht alt

Werte Parteifreunde,

wenn ́s reicht, dann reicht ́s.

Seit Donnerstag den 11.01.2018 steht für mich fest, Paul Hampel hat sich als Person über die Ziele

und die Mehrheit der Mitglieder der AfD gestellt. Mit der aus meiner Sicht eigenmächtigen Absage

des Landesparteitages hat er wiederholt unserer gemeinsamen Sache geschadet.

Bei den zweifelsohne auch guten Leistungen und Taten unseres Landesvorsitzenden kann man sagen,

das politische Maß ist voll.

Ich bin in die AfD eingetreten, um die Politik zu verändern, um eine andere Politik in Deutschland zu

gestalten, eine Politik für die Menschen und unsere deutsche Heimat, mit all seinen Idealen und

Tugenden, die wir wieder so dringend benötigen. Nicht jedoch um Parteivorsitzenden zu dienen und

deren fatale Fehler ständig zu entschuldigen.

Deswegen steht für mich persönlich fest, wir brauchen einen Neuanfang, jetzt.

Neuanfang bedeutet für mich aber nicht, alter Wein in neuen Schläuchen. Deswegen brauchen wir

neue, unbeschädigte Personen. Wir benötigen für unseren gemeinsamen Neustart nicht nur

Mandatsträger, sondern und eben auch fleißige Mitglieder der Basis.

Bei allem Respekt, sehe ich Jörn König leider auch nicht mehr an der Spitze unseres

Landesvorstandes, dafür ist er ebenfalls zu stark beschädigt. Das gilt für große Teile des amtierenden

Landesvorstandes aber auch für strikte Widersacher. Bestimmt alles gute Leute, aber alle beschädigt

und verbrannt. Würde mich freuen, wenn alle noch einmal in sich gehen und überlegen, was für die

gesamte Partei das Beste wäre.

Dana Guth hätte bestimmt eine vernünftige Wahl sein können, hat aber als Fraktionsvorsitzende der

AfD Fraktion im Landtag andere verantwortungsvolle Aufgaben. Vergessen sollte man auch hier nicht,

auch sie gehört zu einem der Streitlager und das in prominenter Position. Wollen wir wirklich einen,

kann auch sie das Zepter nicht an sich nehmen. Sollten ihr darüber hinaus viele Parteifreunde aus der

Landtagsfraktion in den Vorstand folgen, hätten wir wieder ein Machtvakuum, was mit

unseren basisdemokratischen Vorstellungen kaum in Einklang zu bringen ist.

Ein Zukunftsmodell könnte auch eine Doppelspitze sein. Diese verhindert allmächtiges Handeln nicht,

kann es aber im Vorfeld in die richtigen Kanäle lenken.

Wie auch immer. Neu heißt neu und nicht alt, anders oder fast neu oder so gut wie neu.

Lasst uns mutig sein und einen echten Neuanfang wagen. Einig, stark und für unsere Heimat. Die hat

es verdient. Für unsere Familien, unsere Kinder und eben auch für unsere Mitglieder und Wähler. Die

dürfen wir nicht mehr enttäuschen, sonst sind wir bald Geschichte, genauso wie Deutschland.

Viele Grüße

Ihr und Euer

Dietmar Friedhoff, MdB

2018-02-01T20:41:38+00:00Januar 22nd, 2018|

Nominierung für Auswärtigen Ausschuss geht nach Niedersachsen

Heute hat der Arbeitskreis für Auswärtiges unserer AfD-Bundestagsfraktion getagt.
Es wurden die Kandidaten gewählt, die der Fraktionsversammlung für die Nominierung zum Auswärtiges Ausschuss des Bundestages vorgeschlagen werden.
Außerdem wurde der Arbeitskreisvorsitzende formal erneut gewählt, der dann in dieser Funktion als Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss fungieren soll.

Paul Hampel wurde durch die anwesenden stimmberechtigten MbB einstimmig für den Auswärtigen Ausschuss nominiert und ebenfalls einstimmig als Leiter des Arbeitskreises bestätigt.

2018-01-17T16:05:54+00:00Januar 17th, 2018|

Linksextreme Gewalt an der AfD Parteitagshalle Bürgerhaus Misburg in Hannover

Wie die Polizei mitteilt, haben unbekannte Gewalttäter in der Nacht vom 11.01. zum 12.01. das Bürgerhaus Misburg, unsere AfD Parteitagshalle, mit politischen Parolen beschmiert. Darüber hinaus wurde die Glasfront des Gebäudes stark beschädigt.

Politisch motivierte Gewalt gegen Personen der AfD und von der AfD genutzter Gebäude scheinen in Hannover Alltag zu sein. Erst zum Bundesparteitag wurde der Bundestagsabgeordnete Kay Gottschalk in Hannover  tätlich angegriffen und schwer verletzt.

Hier der komplette Bericht der Polizei Hannover:

Polizeidirektion Hannover

POL-H: Zeugenaufruf! Misburg: Unbekannte beschmieren und beschädigen Bürgerhaus

12.01.2018 – 10:23

Hannover (ots) – In dem Zeitraum von Donnerstagabend (11.01.2018), 20:00 Uhr, bis Freitagmorgen (12.01.2018), 04:45 Uhr, haben bislang Unbekannte die Außenwand des Bürgerhauses an der Seckbruchstraße mit politisch motivierten Parolen beschmiert und Glaseinsätze mit Pflastersteinen eingeworfen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte eine Mitarbeiterin der Einrichtung am heutigen Morgen zwei Farbschmierereien an der Außenfassade sowie mehrere, beschädigte Glaselemente bemerkt und anschließend die Polizei informiert. Die Beamten stellten zwei mit schwarzer Sprühfarbe aufgetragene, politisch motivierte Schriftzüge (3 Meter und 5 Meter lang) und mehrere durch Steinwurf beschädigte Glaseinsätze im Bereich des Gebäudeeingangs fest. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und der Zentrale Kriminaldienst die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. /wei, pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Wiebke Weitemeier
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: wiebke.weitemeier@polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

2018-01-12T14:52:36+00:00Januar 12th, 2018|

Original oder Kopie, CSU oder AfD?

von Holger Lüders

Was für eine lächerliche Scharade die uns hier von Horst Seehofer und seiner CSU aufgeführt wurde! Den zahnlosen Löwen der CSU nimmt doch, zumindest in Deutschland, keiner mehr ernst. Voraussichtlich im Herbst 2018 finden in Bayern die 18. Landtagswahlen statt, also noch Lichtjahre entfernt, die CSU muss aber so eine Angst vor der AfD haben, das man ein Treffen mit dem in Europa gehassten Viktor Orban organisiert.

Bisschen zu früh Horsti, der Wähler hat bis zum Herbst dieses Treffen wieder vergessen. Orban ist auch näher zur AfD anzusiedeln als zur CSU, darum wird bestimmt auch die AfD Bayern im Herbst Viktor noch einmal einladen, dafür das die CSU Herrn Orban jetzt schon für die AfD hoffähig gemacht hat kann man nur Dank sagen!

Das Heucheln vor laufender Kamera hat wohl eher den Zweck erbracht das es wohl keine Sondierungsgespräche mit der SPD geben wird, wenn sich die CSU nicht von Orban distanziert, wollen wir hoffen, dass es so kommt und sich die CSU nicht distanziert.

Prinzessin Valium von ich klebe an der Macht Merkel, wird von diesem Treffen bestimmt auch nicht hocherfreut gewesen sein, nun gut, was passiert ist, ist passiert. Man wird sehen, ob man mit diesen Treffen wirklich einige AfD Wähler einfangen konnte, ich glaube es nicht!

Die CSU will Flüchtlingen künftig die Sozialleistungen kürzen, der Ruf kommt schon seit Jahren von der AfD. Der Unterschied hier ist, das die AfD das auch durchdrücken würde, die CSU nicht. Die CSU will dem Staat auch mehr Möglichkeiten einräumen, sich besser gegen minderjährige Terroristen zu schützen. Das ist für die AfD auch ein alter Hut, die Lösung, gar nicht erst wieder ins Land lassen. Die CSU fordert Leistungskürzungen für Asylbewerber … Liebe Freunde der AfD, ich weiß das kennt ihr schon, aber ihr müsst stark sein, es kommen noch mehr Forderungen, abgeschrieben von der AfD. Die FDP hat es ja auch so ohne Skrupel gemacht.

Antragsteller sollen Asyl und Schutzstatus künftig erst dann erhalten, wenn ihre Identität zweifelsfrei geklärt wurde – insbesondere bei jungen Flüchtlingen. Deren Alter solle „standardmäßig durch geeignete Untersuchungen festgestellt werden“. „Dabei müssen alle Möglichkeiten – wie etwa körperliche Untersuchungen und Handyauswertungen – ausgeschöpft werden. Gähn, ich werde so langsam müde, ihr auch?

Eine immer weitergehende Vertiefung der EU lehnt die CSU ab, sie wendet sich strikt gegen die Idee der „Vereinigten Staaten von Europa“. Ach was, das kommt einen doch auch sehr bekannt vor, oder?

Ich höre jetzt auf, den schließlich kennen wir ja das Programm der AfD – oh, stopp, es geht hier ja um die CSU! Ich hoffe die Bayern erkennen die Kopie im Herbst und wählen das Original und nicht den billigen Abklatsch.

https://www.merkur.de/…/news-ticker-vor-treffen-mit-orban-s…

2018-01-06T09:06:50+00:00Januar 6th, 2018|

Schäubles Appell geht an die falsche Adresse

„Albrecht Glaser ist ein untadeliger Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten – Aufgabe des Bundestagspräsidenten wäre es, die anderen Fraktionen von ihrer Blockadehaltung abzubringen“

Zur Äußerung von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, die AfD solle „für Parlamentspositionen mehrheitsfähige Kandidaten aufstellen“, erklärt die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel:

„Der Appell des Bundestagspräsidenten geht an die falsche Adresse. Albrecht Glaser ist ein untadeliger und in jeder Hinsicht geeigneter Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, die als Vorwand für seine Ablehnung in den bisherigen Abstimmungen herhalten mussten, sind haltlos und aus der Luft gegriffen. Eine sachliche Auseinandersetzung hätte diese längst zerstreuen können. Aufgabe des Bundestagspräsidenten wäre es daher, die anderen Fraktionen von ihrer willkürlichen Blockadehaltung abzubringen und überparteilich zu vermitteln. Die AfD-Fraktion und Albrecht Glaser sind nach wie vor zum Gespräch bereit.“

Albrecht Glaser hat bereits klargestellt, dass er mit seiner im Frühjahr gefallenen Äußerung, der Islam kenne selbst keine Religionsfreiheit und könne sich daher auch nicht darauf berufen, selbstverständlich nicht das im Grundgesetz garantierte individuelle Recht von Muslimen auf Religionsfreiheit in Frage stellt, sondern den Anspruch von Organisationen auf Kollektivrechte zurückweist, die einen nicht mit dem Grundgesetz zu vereinbarenden Scharia-Islam vertreten.

2018-01-02T08:42:53+00:00Januar 2nd, 2018|

Rettet unsere Schulen, rettet Deutschland!

Bildung ist der Schlüssel zu politischen- aber auch ökonomischen Chancen für jede Gesellschaft.

Sie trägt zur Werterhaltung bei und wirkt identitätsstiftend.

Umso dramatischer sind Berichte über den Zustand des deutschen Bildungswesens.

Hier ein Beispiel:

Die  Leiterin  einer  Grundschule  beklagte  sich, dass ihre Klassen zu 90 bis 100 Prozent aus Kindern mit Migrationshintergrund  bestehen.  Die Kinder kommen aus schwierigsten  Verhältnissen  und  haben Sprachschwierigkeiten, u.a. auch durch  die  gesellschaftliche  Abschottung. Die Integration sei gescheitert. Die Leiterin sagt, dass sie vor 20 Jahren mit Zweitklässlern  mehr  machen  konnte  als heute  mit  Viertklässlern.  Dazu komme noch, dass die Kommunalpolitik  ihre  Schule  aufgegeben habe – was an dem verwahrlosten Zustand des Gebäudes ersichtlich ist.

Es muss dringend bildungspolitisch umgedacht werden. Die Zeit für linke Experimente an unseren Kindern muss ein Ende finden!

Quelle:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/90-bis-100-prozent-kinder-mit-migrationshintergrund-grundschulleiterin-kommunalpolitik-hat-uns-aufgegeben-a2260185.html

2018-01-02T07:34:37+00:00Januar 2nd, 2018|

VW-Chef Müller: Ein heimlicher GRÜNER?

Die jüngsten Äußerungen von Volkswagen-Chef Matthias Müller zum Thema Dieselmotor, Fahrverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen lassen doch einigermaßen verwundern. So verlangt er beispielsweise die blaue Plakette für ältere Dieselfahrzeuge und Fahrverbote in den Innenstädten, was bei anderen Vertretern der Automobilbranche ungläubiges Kopfschütteln ausgelöst hat. Ist Müller etwa ein heimlicher GRÜNER?

Den Umstand, dass bei der Steuer auf Dieselkraftstoff der Autofahrer mal etwas weniger unverschämt geschröpft wird als das bei anderen Kraftstoffsorten der Fall ist, als „Subvention“ zu bezeichnen, ist auch schon eine sehr eigenwillige Betrachtungsweise.
Und dass im Gegenzug die Kfz-Steuer für Modelle mit Dieselmotor deutlich höher ist als für Benziner, wird an der Stelle genauso ausgeblendet, wie der deutlich niedrigere Verbrauch und der damit einhergehende geringere Ausstoß von Kohlendioxid.
Daher sollten Dieselfahrer vernünftigerweise auch deswegen nicht weiter belastet werden, weil man sich ja sehr ehrgeizige Ziele in der EU bis 2021 gesetzt hat, was den Ausstoß von Kohlendioxid angeht. Woher kommt also die plötzliche Diesel-Allergie von Müller?
Der hauseigene Diesel-Skandal, der den Konzern bisher 25 Milliarden Euro gekostet hat, mag seinen Teil dazu beigetragen haben. Will man vielleicht am Ende nur Konkurrenz wie Daimler und BMW etwas ausbremsen, welche die jüngste Diesel-Abgasproblematik besser im Griff zu haben scheinen?

Eines jedenfalls ist klar: Die kalte Enteignung durch die Hintertür für Diesel-Fahrer darf es nicht geben, denn Diesel ist Super, Herr Müller!

http://www.spiegel.de/…/subventionen-fuer-diesel-das-steckt…

2018-01-01T22:01:05+00:00Januar 1st, 2018|

Resistentes Unkraut bald auch in Europa?

Auf vielen Feldern der USA wächst das Super-Weed, zu deutsch „Super-Unkraut“ Palmafuchsschwanz. Es wird bis zu drei Meter hoch und verstreut jährlich eine Million Samen. Rund 250.000 km2 Boden sind bereits von diesem Unkraut überwuchert, das entspricht mehr als der sechsfachen Fläche der Schweiz. Ursache ist das glyphosathaltige Breitbandherbizid Roundup des Monsanto-Konzerns, welches bei gentechnisch veränderten Grundnahrungsmittelpflanzen wie Soja und Mais eingesetzt wird. Anfänglich glaubte man, mit genmanipulierten Pflanzen große Vorteile zu haben, da sie mit Hilfe des Breitbandherbizids zusammen mit dem Unkraut überspritzt werden konnten. Durch den Anbau von Monokulturen und den Einsatz des immer gleichen Unkrautbekämpfungsmittels entstand jedoch das Super-Weed. Die Landwirtschaft der USA ist aufgrund dieses resistenten Unkrauts bedroht. Es ist damit zu rechnen, dass nicht nur vermehrt gentechnisch veränderte Grundnahrungsmittelpflanzen angepflanzt werden, sondern auch gleich die damit verbundenen US-Probleme mit importiert werden.


Quellen/Links:
http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/super-unkraut-100.html

2018-01-01T23:56:56+00:00Januar 1st, 2018|

EFSA ignoriert Warnungen vor Glyphosat

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit ignoriert Warnungen über Glyphosat. Glyphosat ist ein weltweit eingesetztes Unkrautbekämpfungsmittel, welches von mindestens 91 Chemieunternehmen in 20 Ländern hergestellt wird. Dr. Stephanie Seneff vom Massachusetts Institute of Technology leitet eine 30-Jahresstudie über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheiten. Sie ist zu folgenden Ergebnissen gekommen: Glyphosat tötet die nützlichen Darmbakterien und macht die in vielen Impfstoffen für Kinder enthaltenen Chemikalien wie Aluminium, Quecksilber und Glutamin erheblich giftiger. Zudem greift Glyphosat vor allem Leber und Nieren an und hindert deswegen den Körper, sich von Glyphosat und anderen aufgenommenen Giften zu reinigen. Es hemmt außerdem die Fähigkeit der Leber, Vitamin D zu aktivieren, was den zunehmenden Vitamin-D-Mangel in der Bevölkerung erklärt. Zudem verursacht Glyphosat Allergien, Glutenunverträglichkeit und andere Darmprobleme. Man bedenke, dass nach Untersuchungen von ÖKO-TEST bei sieben von zehn untersuchten Großstädtern in Deutschland Glyphosat im Urin nachgewiesen werden konnte. Da acht von zehn deutschen Brötchen glyphosatbelastet sind, ist Glyphosat offensichtlich ein Gift, das dazu beiträgt, die Gesundheit der gesamten Bevölkerung zu ruinieren. Angesichts dieser Zusammenhänge ist es ein Skandal, dass die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bei ihrer Neubewertung der gesundheitlichen Risiken durch Glyphosat die Ergebnisse dieser Studie ignoriert und sich für eine Wiederzulassung ausspricht. Dies belegt wieder einmal mehr, dass überall Menschen sitzen – auch in der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit – denen es nicht um das Wohl der Menschen geht. 

Quellen/Links: http://pravda-tv.com/2014/12/30-jahres-studie-wissenschaftlerin-bringt-genfood-mit-autismus-in-verbindung-video/
http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/jonathan-benson/mit-aerztin-entlarvt-verbindung-zwischen-glyphosat-gvo-und-der-autismus-epidemie.html
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=11799&gartnr=90&bernr=04

2017-12-30T13:33:36+00:00Dezember 30th, 2017|

Weihnachten in Niedersachsen

Liebe Mitglieder unserer Alternative für Deutschland,

ein russisches Sprichwort sagt:

Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten.

Dieses Sprichwort passt nicht nur gut zu Weihnachten, sondern passt auch gut zu unserer Spendenaktion: Spenden für unsere Geschäftsstelle in Bardowick.

Ein feiger Anschlag auf das Haus von Andrea Obecks Eltern, unsere Landesgeschäftsstelle, verursachte einen Schaden i.H.v. geschätzten 20´000 Euro. Wo blieb der Aufschrei bei den Politikern der Altparteien? Wo blieb der Aufschrei in den Medien? Und selbst Teile des Landesvorstands der AfD Niedersachsen nutzen Ihre Macht über die Adressen lieber für die eigene Selbstdarstellung, statt ein Zeichen zu setzen:

Wir sind eine AfD.

Nur wenn wir zusammenhalten werden wir (wird die AfD) erfolgreich sein können.

Aus diesem Grund starteten die Kreisverbände Nienburg-Schaumburg (Vorsitzender Daniel Carl) und Diepholz (Vorsitzender: Andreas Iloff) eine Spendenaktion als Zeichen der Solidarität innerhalb der AfD.

Das Konto auf welches die Spenden fließen ist ein eigens dafür eingerichtetes Konto des Kreisverbands Diepholz. Ein ganz besonderer Dank geht an den stellvertretenen Vorsitzenden André Massolle für die Einrichtung des Kontos und die Schatzmeisterin des KV Diepholz: Lina Kinne.

Sie kümmert sich um alle persönlichen Daten und erstellt die Spendenbescheinigungen. Ein ordentliches Stück Arbeit für eine Kreisschatzmeisterin im Ehrenamt. Danke.

Danke aber auch an all unsere Mitglieder und Spender aus der gesamten Bundesrepublik.

Jetzt, kurz vor Weihnachten, haben wir Großes geschafft.

Bisher wurden 10´000 Euro Spendengelder gesammelt.

Das ist so toll, und es verdient ein kleines Feuerwerk in der Weihnachtszeit. Andrea wird so sicher etwas beruhigter das Weihnachtsfest verbringen.

Denn der Schaden wäre sonst von keiner Versicherung beglichen worden. Damit die Spenden auch an der richtigen Adresse ankommen ist der gesamte Betrag durch Vorstandsbeschluss zweckgebunden und über die Verwendung wird natürlich genau Bericht erstattet. Sollte noch ein Betrag übrig bleiben (davon gehe ich nicht aus) wird dieser ebenfalls Opfern linker Gewalt zur Verfügung gestellt.

Bis es soweit ist müssen allerdings weiterhin noch jede Menge an Spenden gesammelt werden.

Helfen Sie also weiter mit, werben Sie für unsere Aktion. Leiten Sie den Spendenaufruf an Freunde und Bekannte weiter, rücken wir gerade zur Weihnachtszeit zusammen.

Insbesondere nach unseren Wahlerfolgen in  2017 ist die AfD stärker denn je,

die soziale Heimatpartei.

Ich wünsche ein frohes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Tage mit der Familie.

Viele Grüße

Ihr

Daniel Carl

2017-12-24T16:07:00+00:00Dezember 23rd, 2017|

Keine Weihnachtsfeier im Johanneum?

Unverständnis über die Absage der Weihnachtsfeier am Lüneburger Gymnasium Johanneum.

Mit Befremden und völligem Unverständnis hat der Lüneburger AfD-Abgeordnete im Niedersächsischen Landtag, Stephan Bothe, auf die Absage der diesjährigen Weihnachtsfeier am Lüneburger Gymnasium Johanneum reagiert, die bisher traditionell jedes Jahr während des Unterrichtes stattfand. Grund für die Absage soll nach Angeben der Schule die Beschwerde einer muslimischen Schülerin im vergangenen Jahr gewesen sein, die sich darüber beklagt hatte, dass die auf der Weihnachtsfeier gesungenen Lieder nicht mit ihrem Glauben vereinbar wären. „Es kann nicht sein, dass immer mehr von unseren Werten und Traditionen auf dem Altar einer falsch verstandenen Toleranz geopfert werden. Die Freiheit des einzelnen, seine hier kulturfremde Religion auszuüben muss dort enden, wo die althergebrachten traditionellen Gebräuche und Gepflogenheiten der angestammten Bevölkerung eingeschränkt, be- oder verhindert würden“, so Stephan Bothe.

Des Weiteren fordert Bothe personelle Konsequenzen und ein Eingreifen der Landesschulbehörde: „Wenn eine Schulleitung keinerlei Rückgrat zur eigenen Wertevermittlung besitzt, gehört diese abgelöst. Zudem hat die Landesschulbehörde hier eine klare Position zu beziehen. Solche Vorfalle dürfen sich nicht wiederholen!“

2017-12-22T12:27:40+00:00Dezember 22nd, 2017|

Peer Lilienthal: „Hilfe für Flüchtlingspaten“?

Peer Lilienthal, MdL (AfD), antwortet auf SPD-Antrag zur „Hilfe für Flüchtlingspaten“.

Doris-Schröder-Köpf, MdL (SPD) möchte „vorweihnachtliche Geschenke“ machen. Peer Lilienthal, MdL (AfD) erwidert gekonnt: „Nun also soll die Bundesregierung den Flüchtlingspaten helfen. […] Die Botschaft dahinter lautet: „Ihr wolltet helfen – das wollt oder könnt ihr jetzt nicht mehr? – Gut, dann macht das jetzt der Steuerzahler. […] Eine solche Vergemeinschaftung von Forderungen werden Sie nicht mehr unwidersprochen durchbekommen!“ Antrag der Fraktion der SPD – Drs. 18/61. Titel: „Die Bundesregierung darf ehrenamtliche Flüchtlingshelferinnen und -helfer nicht im Regen stehen lassen!“

https://www.youtube.com/watch?v=HHNjIVy4tY0&feature=youtu.be

2017-12-21T12:51:56+00:00Dezember 21st, 2017|

Glyphosat: Industrielobby hat Behörden unterwandert?

Die Zulassung des weltweit meistverwendeten Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat für die EU endete. Eine besondere Rolle in dem Entscheidungsprozess der Wiederzulassung spielt das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung, das der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit als Berichterstatter zuarbeiten soll. Das Bundesinstitut für Risikobewertung kam zu dem Schluss, dass es keine Hinweise auf eine krebserregende, reproduktions- oder fruchtschädigende Wirkung durch Glyphosat bei Versuchstieren gab, und empfahl eine erneute Zulassung. Dieser Empfehlung folgte dann auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit. Interessant hierzu ist, dass im zuständigen Bewertungskomitee des Bundesinstituts für Risikobewertung mehrere Mitarbeiter großer Chemiekonzerne wie BASF und Bayer sitzen. Noch gravierender ist, dass 59 % der Mitarbeiter der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit Verbindungen zur Landwirtschafts- und Lebensmittelindustrie haben. Hier kommt wieder eindeutig zu Tage, dass die Industrie ihre Interessen mit allen Mitteln durchzusetzen versteht und dass selbst staatliche Behörden gezielt unterwandert sind.

2017-12-20T13:39:31+00:00Dezember 20th, 2017|

Gegen das Vergessen des Terroranschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz.

Teile der AfD Bundestagsfraktion fanden sich heute unter Leitung von Armin Paul Hampel am Breitscheidplatz ein.

+++AfD-Fraktion gedenkt Opfern des Berliner Anschlages+++

Rund 25 MdBs haben unter Leitung von Paul Hampel abseits des Staatsaktes, den die AfD als scheinheilig ablehnt, einen Kranz und Blumen am Absperrzaun der Polizei niedergelegt.

Hampel verurteilte Merkels Gedenken an die Opfer, das zu spät und zu halbherzig und nur unter Druck heute zustande kam. Die Abgeordneten der AfD waren für diese alternative Aktion zu Merkels Heuchelei-Akt u.a. aus München, Frankfurt, Stuttgart und Hamburg nach Berlin gereist.

Quelle: AfD-Bund

2017-12-20T12:10:31+00:00Dezember 19th, 2017|

Mit Herz und Hand für die AfD Niedersachsen

Aufruf des Landesvorsitzenden

Liebe Mitstreiter, liebe Parteifreunde,

uns alle hat der Anschlag auf unsere Landesgeschäftsstelle in Lüneburg-Bardowick in der Nacht vom 04./05.12.2017 zutiefst empört. Die Täter haben versucht, einen größtmöglichen Schaden zu hinterlassen. Glaubten wir anfangs noch, bei dem Farbanschlag seien wasserlösliche Farben und Gülle verwendet worden, haben Fachleuchte uns eines Besseren belehrt. Die Entfernung der blauen Farbe von der Fassade war ohne Beschädigungen nicht möglich, da die Farbe in Putz und Ziegelmauerwerk eingedrungen war. Schlimmer noch, die linke Haushälfte wurde mit einer Bitumen-/Teermischung verunreinigt, deren Entfernung höchst problematisch ist. Ebenfalls betroffen ist das im April 2017 vollständig erneuerte Dach des Gebäudes, ein Fenster, ein Dachfenster, die Regenrinne und der Rinnenunterbau. Frau Obecks wunderbare Rosenpracht im Vorgarten, ein herrlicher alter wilder Wein, eine Buchsbaumhecke und ein Pflaumenbaum sind dahin. Fotos finden Sie beigefügt.

Liebe Mitstreiter, seit mehr 3 ½ Jahren setzt sich Andrea Obeck mit viel Fleiß, Engagement und Können als Leiterin der Landesgeschäftsstelle für unsere AfD Niedersachsen ein. Dass dies kein 8-Stunden-Job ist, brauche ich keinem zu vermitteln. Ganz im Gegenteil, das heißt auch für sie, oft an Wochenenden in der Landesgeschäftsstelle präsent zu sein. Wer sich so mit Herz und Hand für unsere AfD aus Begeisterung und Leidenschaft einsetzt, den dürfen wir in einem solchen Schadensfall nicht allein lassen.

Wir begrüßen daher außerordentlich die Initiative des KV-Vorsitzenden von Diepholz, Andreas Iloff, und des Landesvorstandsmitgliedes Daniel Carl, die für die Sanierung der Landesgeschäftsstelle folgendes Spendenkonto eingerichtet haben:

Alternative für Deutschland

Kontonummer: DE46291676241400352001

Stichwort: Schaden Bardowick

Ich möchte noch einmal in Erinnerung rufen:

Die Landesgeschäftsstelle hat ihr Quartier in dem Privathaus unseres Parteifreundes Dr. Manfred Obeck (86 Jahre, Mitglied seit 2013) gefunden. Hier stellt er uns 2 Räume inkl. Nebenkosten zu einem bescheidenen Mietzins zur Verfügung. Wer macht dies schon zu solch‘ einem Risiko. Im 1. Stock des Hauses befindet sich die Privatwohnung von Frau Obeck.

Der Gesamtschaden ist nach der Beurteilung von Fachleuten schwer einzuschätzen, könnte jedoch durchaus die Summe von 20.000,- € überschreiten.

Wir rufen daher alle Mitglieder auf, für die Schadensbeseitigung in der Landesgeschäftsstelle großzügig zu spenden. Einige Parteifreunde haben dies bereits getan. Bitte folgen Sie ihrem Beispiel. Wir dürfen die Familie Obeck nach einem solchen Ereignis nicht im Stich lassen.

Bitte sprechen Sie auch mit uns gesonnenen Mitstreitern und werben um Unterstützung.

Herzlichst

Ihr

Paul Hampel

Es werden Spenden benötigt, damit Frau Obeck sich wieder an ihrem Garten und Haus erfreuen kann.

2017-12-18T18:20:38+00:00Dezember 18th, 2017|

Glyphosat-Verlängerung ist ein Skandal

Nachdem Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) für die Lizenzverlängerung des Unkrautvernichters Glyphosat auf EU-Ebene gestimmt hat, erklärt AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel:

„Unzählige Studien haben auf die erheblichen Risiken des Einsatzes von Glyphosat für den Menschen, Nutz- und Wildtiere hingewiesen. Wissenschaftler machen den Unkrautvernichter mitverantwortlich für Mutationen bei Tieren und schließen Erbgutveränderungen sogar bei Menschen nicht aus. Für die Landwirtschaft muss an einer Alternative zu Glyphosat geforscht werden. Wir können nicht weiter tatenlos zusehen, wie auf Kosten der Gesundheit unserer Bürger skrupellos die Interessen von Chemiekonzernen vertreten werden. Damit ist auch unseren Bauern in Deutschland nicht geholfen.“

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka weist ebenfalls auf die Dringlichkeit unbedenklicher Glyphosat-Alternativen hin:

„Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass Glyphosat das Bodenleben schädigt und damit langfristig sogar die Grundlage für den Anbau unserer Lebensmittel vernichtet. In der Gesamtbetrachtung ist die weitere Zulassung von Glyphosat in der Bundesrepublik ein unverantwortliches Risiko, dass auch dem Ziel einer Pestizid- und Herbizidreduzierung widerspricht.“

2017-12-17T13:22:51+00:00Dezember 17th, 2017|

Öffentliches Bürgerforum Braunschweig

Der Islamwissenschaftler Dr. Hans-Thomas Tillschneider,  Sprecher für Wissenschaft, Bildung und Kultur der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, spricht Klartext über Massenzuwanderung, den Islam und Politik

5. Dezember 2017, um 18:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Broitzem, Steinbrink 14 a

2017-12-02T13:08:54+00:00Dezember 2nd, 2017|

Landesgeschäftsstelle

z.H. Frau Rudzka

AFD Landesverband Niedersachsen
Am Brabrinke 14
30519 Hannover

oder

Postfach 0303

30003 Hannover

Telefon: 0511/ 84302100

Telefax: 0511/84302109

E-Mail:lgs@afd-niedersachsen.de

 

Bankverbindung/Spendenkonto

 

AfD Landesverband Niedersachsen

IBAN: DE57 2505 0180 0910 4083 86

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress