Zusammenarbeit

Wir haben verstanden!

Der Landesparteitag am vorletzten Wochenende in Hannover hat abermals bestätigt, was vielen von uns schon lange bewusst ist. Innerparteiliche Querelen binden Zeit und Kraft, eine zunehmende Verrohung des Diskurses durch einige Mitglieder lässt erahnen, dass wir auch in Niedersachsen nicht mehr weit entfernt von den katastrophalen Zuständen in einigen anderen Bundesländern sind.

Wir wirken dieser Entwicklung entgegen. In einer gemeinsamen Besprechung erörterten Dietmar Friedhoff (MdB/Sprecher der niedersächsischen Bundestagsgruppe), Jörn König (MdB und KV Vorsitzender Hannover Stadt), Dirk Brandes (KV Vorsitzender Hannover Land) und Dana Guth (MdL und Landesvorsitzende) die Möglichkeiten einer Verbesserung der Zusammenarbeit in Niedersachsen, die Beilegung von Streitigkeiten und auch die Möglichkeiten die politische Arbeit der Bundestags- und Landtagsabgeordneten für Mitglieder und Bürger sichtbarer und transparenter zu machen.

Als positives Beispiel gingen Dirk Brandes und Jörn König voran. Freundlich und konstruktiv wurde vereinbart die Zusammenarbeit der zwei größten Kreisverbände in Niedersachsen künftig wieder zu intensivieren. Der Fokus lag klar auf dem Blick in die Zukunft im Sinne des gemeinsamen Erfolges der AfD in Niedersachsen. Auch für die anstehende OB-Wahl in Hannover kann sich dies nur positiv auswirken.

Die Durchführung größerer politischer Veranstaltungen mit Abgeordneten aus Bund und Land im Raum Hannover wird dadurch wesentlich erleichtert.

Wir hoffen sehr, dass viele Mitglieder und Funktionsträger diesem Beispiel folgen. Der Anfang ist gemacht.

Dana Guth, Jörn König, Dietmar Friedhoff & Dirk Brandes

Pressemitteilung zum Landesparteitag in Misburg 2019

Pressemitteilung der AfD-Niedersachsen am 01.07.2019

Emotionale Diskussionen, versöhnliche Worte, zwei neue im Landesvorstand

Der Parteitag begann mit einer Schweigeminute für Walter Lübcke, den ermordeten CDU Politiker aus Hessen.

Die Landeschefin Dana Guth eröffnete den Parteitag in Misburg und sprach dabei auch über die näheren Umstände des verschobenen Parteitages, der in Seevetal geplant war. Anwesend waren rund 240 Mitglieder.

Der neue Prüfungsbericht der GHP Wirtschaftprüfung  wurde veröffentlicht. Anschließend drückten die Mitglieder durch eine Wahl ihr Vertrauen für den Prüfungsbericht aus und bestätigten somit auch die erste Prüfung durch Bundesrechnungsprüfer Christian Waldheim, welcher bereits Anfang 2018 erstellt wurde.

Anschließend wurden versöhnliche Worte gefunden, das „Kriegsbeil“ endgültig zu begraben. Es wurde vereinbart, dass innerhalb der nächsten drei Monate der Landesvorstand mit den betreffenden Personen eine Lösung erarbeiten werde, bei welcher alle Seiten ihr Gesicht wahren können. Verschiedene Mitglieder gaben sich vor der Bühne die Hände und zeigten damit eine Geste der Versöhnung.

Am zweiten Tag wurde Uwe Wappler zum Schriftführer in den Landesvorstand gewählt und Thomas Gutwein zum Wahlkampfbeauftragten. Dazu wurden weitere acht Personen zu Delegierten für den Bundeskonvent gewählt. Durch die Bearbeitung der Satzungsänderungsanträge wurde die politische Arbeit im Verband basisdemokratisch weiter gefestigt.