Der Entwicklungsprozess von Programmen, Fachprogrammen und Wahlprogrammen in der AfD

Bei uns in der Alternative für Deutschland entwickeln die Mitglieder programmatische Vorschläge in den Landesfachausschüssen aller Bundesländer. Diese werden dann in den Landes- bzw. der Bundesprogrammkommission zusammengefasst und Widersprüche geklärt. Zuletzt wird auf Landes- bzw. Bundesparteitagen durch die Mitglieder bzw. Delegierten über programmatische Aussagen entschieden.

Dieses Verfahren wurde zuletzt in einer Resolution der Bundesprogrammkommission bekräftigt: Nicht die Fraktionen, nicht die Vorstände oder gar Einzelpersonen entscheiden über die programmatische Ausrichtung und Veränderung der Partei, sondern die Mitglieder.

Diese Resolution wurde notwendig, nachdem Mandatsträger und ihre Mitarbeiter versuchten ihre eigenen Ideen vorbei an den Landes- und Bundesfachausschüssen in die Programme einfließen zu lassen. Es wurde verkannt, dass diese gewählt wurden, um unsere politischen Ziele in den Parlamenten umzusetzen. Unabhängig davon können und sollen diese ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterhin in den Programmentwicklungsprozess mit einfließen lassen.

Basis und Bezug aller programmatischen Weiterentwicklungen und Präzisierungen sind unsere Grundwerte der AfD, die in der Präambel des Grundsatzprogramms formuliert sind:

  • Direkte Demokratie
  • Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit
  • Soziale Marktwirtschaft
  • Subsidiarität
  • Föderalismus
  • die Familie und
  • die gelebte Tradition der deutschen Kultur

Im Folgenden erhalten Sie weitergehenden Informationen:

Eine Beschreibung der Organisation und des Ablaufes der Programmentwicklung

Eine inhaltliche Aufgliederung der Landesfachausschüsse und der Kontaktaufnahmemöglichkeit zu den Landesfachausschuss-Leitern